Energien und Worte zur Woche KW 14 – 2020

Worte zur Woche KW 14 - 2020

»Jeder ist wohl
seines Glückes Schmied,
nur haben viele
kein heißes Eisen mehr
im Feuer.«

Stefan Schütz

Man nennt es Alltagstrott, Hamsterrad oder die tägliche Tretmühle – eben das ganz normale Leben  – welches derzeit bei vielen Bürgern buchstäblich auf dem Kopf steht. Für die meisten ist das derzeit herrschende Chaos die größte Krise, die sie akut in ihrem Leben live miterleben.

Vielleicht wird dem einen oder der anderen aber auch klar, dass sich diese derzeitig verordnete Zwangspause hervorragend dazu eignen könnte, zur Ruhe und bei sich selbst anzukommen. Und sich vielleicht ernsthaft zu fragen, welches Eisen man eigentlich ganz gerne noch im Feuer hätte…

Kritische Energien im Anmarsch

Die herrschenden Energien in dieser 14. Kalenderwoche erschweren von Montag bis Donnerstag vor allem das harmonische zwischenmenschliche Miteinander. Rückzug ist also eine gute Idee.
Für wichtige Entscheidungen und Schritte eignet sich diese Energie besonders – und für bereits bestehende Konflikte können in diesen Tagen kreative und kooperative Lösungswege gefunden werden.

Ich wünsche Dir eine angenehme,
ausgewogene und aprilfrische
neue Woche
🙂

Worte zur Woche KW 14 - 2020

Lesetipps:

Der April macht immer was er will – und die Energien im April 2020 auch 

Jeder bekommt das, worauf er seine Aufmerksamkeit lenkt – Aufmerksamkeit und Bewusstseinsebenen

Bilanz ziehen macht hin und wieder Sinn – denn Zeit ist Leben

Die Energien und Worte zur Woche KW 13 – 2020

Worte zur Woche KW 13 - 2020

»Die Einstellung,
zu warten,
dass andere kommen
und uns glücklich machen,
bringt auf Dauer
kein Glück.«

Ernst Ferstl

Es kommt kein Erlöser. Und auch kein schicker Prinz auf einem Ross. Ein ›Tischlein-deck-dich‹gibt es bislang nur bei Star Trek in Form eines Replikators und ein Saugroboter wird wohl niemals in der Lage sein, Bücher und Regale abzustauben, das Geschirr in die Spülmaschine zu stellen oder das Klo zu putzen.

Die Menschheit wird nicht am Corona-Virus zugrunde gehen, es wird auch keinen III. Weltkrieg geben und auch ansonsten ist nicht wirklich ein Grund zur ernsthaften Panik gegeben.

Du kannst das derzeitig vorherrschende Chaos im Außen auch nicht alleine lösen – bist aber durchaus in der Lage, Deinen Beitrag zu leisten:
zum Beispiel, indem Du Dich ganz in Ruhe auf Dich und das besinnst, was in Deinem Leben noch nicht passt, neu sortiert oder vielleicht ausgemistet werden muss.

Je mehr Menschen sich jetzt in Ruhe auf sich selbst und ihr Sein besinnen, desto schneller kann sich der Aufruhr im Außen auch wieder auflösen.

Anstatt also wie verrückt nach neuesten Informationen und der nächsten Rolle Klopapier zu forschen, sollten wir die derzeitige Entschleunigung des allgemeinen gesellschaftlichen Lebens lieber dazu nutzen, in unserer Mitte zu ruhen und das noch existierende Chaos in uns selbst und in unseren Familien zu klären.

Um dann, wenn der Sturm dann irgendwann vorüber gezogen ist, endlich in das Leben zu gleiten, das wir eigentlich führen wollten.

Ich wünsche Dir eine erholsame,
erkenntnisreiche und erfolgreiche Woche
🙂

Worte zur Woche KW 13 - 2020

Worte zur Woche KW 12 – 2020

Worte zur Woche KW 12 - 2020

»Zum Glücklichsein
gibt es nur einen Schlüssel:
die Dankbarkeit.«

Ernst Ferstl

Irgend etwas gibt es immer, wofür man dankbar sein kann: Für duftende Sträucher am Wegesrand, wärmenden Sonnenschein, wohltuenden Kaffee oder Tee am Morgen oder Nachmittag und dass man jederzeit das essen kann, wonach es einen gelüstet.
Dankbarkeit für die Gesundheit der Angehörigen, für das schützende Dach über dem Kopf und die Möglichkeit, sich jederzeit unter seiner eigenen Decke verkrümeln zu können.

Auch wenn die  Zeiten gerade unruhig, die weiteren Aussichten ungewiss und die Umstände zwischendurch sogar unangenehm sind – es gibt immer etwas, wofür man im hier und jetzt dankbar sein kann.

Ich wünsche Dir eine dankbare,
gesunde und
glückliche Woche
🙂

Worte zur Woche KW 12 - 2020

Worte zur Woche KW 10 – 2020

Worte zur Woche KW 10 - 2020

»Wenn jemand sagt: Ich bin glücklich,
so meint er damit ganz einfach:
Ich habe zwar Ärger,
aber der lässt mich kalt.«

Jules Renard

Irgendwas ist immer…

… bei jedem!
Egal, wer Dir begegnet, jeder Mensch trägt, wie Du, seinen imaginären Rucksack auf seinen Schultern. Und jeder einzelne andere Mensch ebenso. Immer.
Darin befinden sich häufig Altlasten, Enttäuschungen, Fehler, Irrtümer, Sorgen, (Selbst-)Vorwürfe und viele andere Dinge, von denen der einzelne sich bisher noch nicht verabschieden konnte.

Wer lächelnden Menschen begegnet sollte also wissen, dass diese ebenfalls ihr persönliches Päckchen er-tragen: sie machen es einfach nur auf andere – auf ihre Art.

 

Ich wünsche Dir eine gesunde,
heilsame und interessante Woche
🙂

Worte zur Woche KW 10 - 2020

Zitat der Woche KW 46 – 2019 | der beste Lehrer

Zitat der Woche KW 46 - 2019

»Kein Lehrer kann
so gut sein, so viel wissen
und dir so sehr
weiterhelfen auf dem
Weg zu einem erfüllten
und glücklichen Leben
wie der Lehrer
in deinem Inneren.
Es lohnt sich daher,
viel Zeit in den Kontakt
mit ihm zu investieren.

Du findest ihn
in der Stille«

Bärbel Mohr

„Wer viel fragt, geht viel irr“ sagt ein altes Sprichwort aus einer Zeit, die Google & Co noch gar nicht kannte. Und die Zahl der auskunftwilligen Lebensberater, Gurus, Lehrer, Teacher und wie sie alle heißen, nimmt weiterhin zu. Jeder hat andere Antworten auf die gleichen Fragen, denn jeder hat eine andere Perspektive – nämlich seine.

Wer allerdings die besten Antworten auf seine wichtigen Fragen erhalten möchte, muss sich auf sich selbst besinnen. Die Antworten auf seine offenen Fragen, trägt jeder in seinem Inneren.

Da Merkur noch bis zum 20. November rückläufig ist, bietet es sich jetzt absolut an, sich bewusst auf sich selbst und seine innere Stimme zu fokussieren und ihr zuzuhören.

Ich wünsche Dir eine achtsame,
stille und erkenntnisreiche Woche
🙂

Zitat der Woche KW 46 - 2019

Zitat der Woche KW 28 – 2018 | einfach dufte

Zitat der Woche KW 28 - 2018 1

»Die kleinen Alltäglichkeiten
sehen nach nichts aus,
aber sie geben Frieden.«

Georges Bernanos

Ein guter Duft in der Luft zaubert vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht.

Es ist inzwischen auch schon mehrfach wissenschaftlich bestätigt, dass es ausgesprochen glücklich machen kann, an wohlriechenden Blumen oder anderen angenehmen Düften zu riechen.
Großkonzerne haben dies schon lange erkannt und setzen daher gezielt Düfte in ihren Konsumtempeln ein, um Geldfluss und Konsumrausch noch etwas mehr anzuregen.

Dies liegt u.a. daran, dass unser Gehirn auch „dufte Erinnerungen“ abspeichert. Haben wir also noch wundervolle Erinnerungen an Volksfestbesuche in unserer Kindheit, löst der Duft von Popcorn und gebrannten Mandeln regelmäßig Freude aus. Bis ins hohe Alter.

Meine Mundwinkel wandern zum Beispiel spontan nach oben, wenn mir unterwegs der Duft von „Freibadpommes“ vor die Nase kommt. Es gibt einfach keine besseren!

Welcher Duft Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, das weißt nur Du. Sorge einfach dafür, dass er Dir hin und wieder begegnet oder Dich sogar daheim umgibt.

Vielleicht ist es auch einfach mal wieder Zeit, sich ausgiebig draußen in der Natur aufzuhalten – herrlicher Sommerduft liegt in der Luft.

 

Ich wünsche Dir eine erkenntnisreiche, duftende und
sonnige Woche 🙂

Zitat der Woche KW 28 - 2018

Quelle und mehr Informationen im Netz:

Oxford Academic: Effects of Fragrance on Emotions

Zitat der Woche KW 16 – 2018

Zitat der Woche KW 16 - 2018 1

»Blumen des Glücks
musst Du
selber pflanzen.«

Phil Bosmans

Auch, wenn es bei manchen Menschen von Ferne betrachtet so aussehen mag, als flöge ihnen das Glück einfach so in den Schoß:
Jeder trägt sein Päckchen, muss das beste aus seinem Leben und den vorhandenen Ressourcen machen und erntet auch nur das, was er sät.

Schon unseren Vorfahren war das alte Spiel bekannt: Ohne Fleiß kein Preis und:

 »Der Neider sieht nur das Beet,
aber den Spaten sieht er nicht.«

Wenn ich einen blühenden und schönen Balkon oder Garten haben möchte, dann komme ich nicht darum herum, meine Ärmel hochzukrempeln und etwas dafür zu tun.

Will ich einen gesunden Körper haben, muss ich einen Bogen um Fertiggerichte, Fast Food und Süßigkeiten machen, auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung achten.

Wenn ich aber gar nicht weiß, was mir zu meinem Glück überhaupt fehlt, dann sollte ich mir dafür  Zeit nehmen, um es herauszufinden: denn „eigentlich“ sind wir ja hier, um ein schönes Leben zu führen.

Ich wünsche Dir eine fröhliche, klare und sonnige Woche 🙂

Zitat der Woche KW 16 - 2018