Zitat der Woche KW 48 – 2018 | Ausblick

Zitat der Woche KW 48 - 2018

»Man kann das Leben
nur rückwärts verstehen,
aber man muss es vorwärts leben.«

Sœren Kierkegaard

Es ist immer gut, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Mit dem heutigen Wissen ist man oftmals in der Lage, frühere Erlebnisse und Entscheidungen neu einzuschätzen und für sich vielleicht völlig anders zu bewerten. Damit lässt sich auch das zukünftige Leben besser gestalten.

Weniger gut ist es, beständig in der Vergangenheit zu leben oder darin zu schwelgen, weil früher sowieso alles besser war. Es ist nämlich nicht so. Wir merken uns die „guten Augenblicke“ einfach nur besser und tendieren als Menschen dazu, das „schlechte“ lieber zu verdrängen.

Das Leben ist beständig im Fluss, und nichts bleibt, wie es war. Egal, was gerade los ist – es geht vorbei. Die guten, wie auch die üblen Momente dauern nicht ewig.

Gerade jetzt im Spätherbst ist eine gute Zeit, das vergangene Jahr und seine Ereignisse Revue passieren zu lassen und sich dann nicht nur innerlich von manchem zu verabschieden. Vor allem auch von Verhaltensweisen und Dingen, die einen vielleicht nur belasten. Die Natur macht es uns vor.

Ich wünsche Dir eine wunschgemäße neue Woche,
in der Du befreit im Hier und Jetzt
nach vorne schauen kannst
🙂

Zitat der Woche KW 48 - 2018

Lesetipps:

Drei Fragen gegen den Novemberblues

Derzeit (seit 17. November bis zum 06. Dezember 2018) ist Kommunikationsplanet Merkur rückläufig – was jetzt gut zu tun und besser zu lassen ist

Deine Einstellung ist entscheidend…

Ganzheitliches Entgiften fördert die Gesundheit – Teil 1/2

Und auch schon lesebereit: Die Energien im Dezember 2018

Zitat der Woche KW 47 – 2018 | Verdrängung

Zitat der Woche KW 47 - 2018

»Die Wiederkehr des Verdrängten
ist das eigentliche Problem.«

Siegmund Freud

Manchmal ist das wie ein Deja vu: einem geschieht immer mal wieder und nochmal das gleiche in ähnlicher Form. Man meint dann, dass das „Schicksal“ sei einfach ganz besonders gemein zu einem.
Meistens findet man auch umgehend einen Schuldigen im Außen: auf diesen zeigt man dann auch mit ausgestrecktem Finger: „der war so gemein zu mir!“, womit die Opferrolle dauerhaft und felsenfest besetzt ist.

Es wird jetzt aber endlich Zeit, erwachsen zu werden und Verantwortung für seine verletzten Gefühle zu übernehmen. Während man nämlich mit dem ausgestreckten Finger auf jemanden im Außen zeigt, zeigen drei Finger auf einen zurück.

Bei vielen ist es immer wieder dasselbe Problem, dass sie schon seit frühester Kindheit verdrängen: Gefühle der Trauer, der Wut, des Alleingelassenseins, des „nicht dazugehörens“ und unzählige unangenehme Erfahrungen mehr.

Gefühle sollen, wollen und müssen durchlebt und erfahren werden. Wenn wir uns standhaft weigern, das zu tun, werden wir weiterhin auf unserem Weg damit konfrontiert werden. Vielleicht sogar bis an unser Lebensende, wenn wir nicht irgendwann die Kurve kriegen…

Ich wünsche Dir eine angenehme, erleichternde und
besonders heilsame neue Woche
🙂

Zitat der Woche KW 47 - 2018

Zitat der Woche KW 46 – 2018 | Wohlbefinden

Zitat der Woche KW 46 - 2018

»Um unser Wohlbefinden wiederherzustellen,
müssen wir auf alle vier Dimensionen
unseres Selbst achten:
auf Geist, Körper, Spirit und Land.«

Uncle Bob Randall

Ein Garten verwildert nicht, wenn man für sechs Wochen im Urlaub ist, einen gebrochenen Fuß oder einfach mal situationsbedingt keine Lust und Zeit hat. Ist man allerdings für Jahre verhindert oder auf Weltreise, kann das schon ganz anders, nämlich sehr ungepflegt, vertrocknet oder auch total zugewuchert aussehen.

Man bekommt auch nicht von heute auf morgen Gallensteine, Übergewicht oder andere gesundheitliche oder anders gelagerte Probleme.
Es ist in den allermeisten Fällen ein schleichender Prozess, der sich über einen längeren Zeitraum entwickelt hat und dementsprechend nachhaltig wirkt – und sich dabei oft noch auf andere Lebensbereiche auswirkt.

Wer dauerhaft und manchmal auch jahrelang Signale und Symptome ignoriert, sie überhört und aus welchen Gründen auch immer aussitzt, darf sich dann erstmal mit seinem Schicksal auseinandersetzen und dieses akzeptieren und damit umgehen lernen. Damit beginnt dann schon der Heilungsprozess.

Jeder hat jederzeit die Möglichkeit, korrigierend einzugreifen oder neu zu handeln.

Und was sich möglicherweise über Jahre aufgebaut und entwickelt hat, kann auch nicht von heute auf morgen bereinigt und wieder in Form gebracht werden. Dafür braucht es dann Ausdauer, Geduld und Hartnäckigkeit.

Ich wünsche Dir eine auf allen Ebenen gesundende und
überaus gute neue Woche
🙂

Zitat der Woche KW 46 - 2018

Zitat der Woche KW 45 – 2018 | Multitasking

Zitat der Woche KW 45 - 2018

»Auf vielen Wegen
kannst du dich verlieren.
Finden nur auf deinem.«

Else Pannek

Ein moderner Mensch ist ein Multitaskingopfer: immer ausgelastet, beschäftigt, erreichbar, informiert, unterhalten und überall unterwegs, dabei selten in seiner eigenen Mitte.

„Hast Du schon …“

…die letzten Nachrichten gehört, das neueste Smartphone gekauft oder dies und das und jenes gehört, getan oder endlich erledigt?

Man hetzt im Alltag von Termin zu Termin und dann direkt zur nächsten Verpflichtung und rennt ruhelos am Wochenende von einer angesagten Freizeitaktivität zur nächsten. Die meisten sind dabei gehetzt vom Außen, manchmal nach Ablenkung, Beifall oder Respekt heischend.

Spätestens, wenn sich dann gesundheitliche Probleme zeigen, wird die Handbremse gezogen. Manche machen aber trotzdem einfach weiter und scheinen auf ihren totalen Zusammenbruch zu warten…

Auszeiten, Stille und Ruhe gehören einfach dazu, um seine Mitte zu finden und seinen Weg erkennen zu können.

Ich wünsche Dir eine achtsame, gesunde und
erfreulich gute Woche
🙂

Zitat der Woche KW 45 - 2018