Zehn Warnsignale, dass man auf dem falschen Weg ist

Viele glauben immer noch, dass Krisen und unangenehme Dinge „einfach so“ geschehen. Setzen sie sich aber mit den universellen Lebensgesetzen und ihren akuten Umständen näher auseinander, so stellen sie irgendwann fest, dass sämtliche Krisen selbstgemacht sind. Viele sind sich dessen überhaupt nicht bewusst, dass sie in jedem Augenblick ihre Realität selbst erschaffen.

Glücklicherweise gibt uns das Leben / Universum immer unterstützende Hinweise und Zeichen, wenn wir auf dem richtigen Weg sind; es warnt uns aber auch, wenn wir uns auf dem falschen Weg befinden.

Wenn’s mal wieder länger dauert…

Im allgemeinen zeigen sich die Warnhinweise des Universums in Form von unerwünschten oder unangenehmen Umständen und Ereignissen.

Diese Warnsignale sind ein Indikator dafür, dass man seine Energie aktuell auf Unerwünschtes ausrichtet und man sich in einer niedrigen Schwingungs-/ Bewusstseinsebene befindet. Man lenkt seine Energie durch Gedanken, Worte und Taten auf Negatives aus, was unangenehme Umstände erschafft.

Umgekehrt bedeutet das, dass wenn man seine Gedanken, Gefühle und Taten auf eine positive Schwingung und damit auf eine höhere Bewusstseinsebene ausrichtet, sich das Leben optimal einpendeln kann.
Man erlebt reibungslose Abläufe und hat oft „zufällig“ Glück. Deshalb ist es so wichtig, auf die Ausrichtung seiner Gedanken, Gemütszustände und damit seine Eigenschwingung zu achten.

Obwohl es grundsätzlich eine simple Angelegenheit ist, ist es doch für jeden von uns eine große Herausforderung, sich beständig in einer guten Schwingung und einer höheren Bewusstseinsebene zu befinden.

Das liegt unter anderem auch daran, dass die Grundschwingung der Materie, und somit auch die unseres Körpers, deutlich langsamer schwingt als die der ätherischen Dimensionen. Die Schwingung unseres Planeten und unseres Körpers ist deutlich niedriger als die unserer Seele und unseres Bewusstseins.

Als Folge dessen begegnen uns von Zeit zu Zeit auch unangenehme Umstände. So lange wir diese Warnsignale beachten und darauf reagieren, können wir schnell wieder in die richtige Spur kommen.
Aufmerksam durch den Tag zu gehen und auf die Resonanz des Universums zu achten ist eine gute Sache; worauf man dabei achten sollte:

Warnsignale des Universums

  1. sich anstoßen
  2. im Stau stehen
  3. höhnische Bemerkungen von anderen
  4. verletzt werden
  5. unerwartete Rechnungen in der Post
  6. unbehagliches Gefühl in der Magengegend
  7. Streitereien mit seinen Angehörigen
  8. Krank werden
  9. Kopfschmerzen
  10. Verlust oder Schaden an den Besitztümern

Jedes einzelne dieser Anzeichen ist ein Hinweis, dass man in seine Mitte kommen sollte und seine Schwingungsfrequenz wieder anpassen und erhöhen muss.

Wenn Dir diese Warnsignale begegnen, höre sofort auf!
Lege diese Arbeit beiseite / beende das Gespräch / lass den sich immer wiederholenden Gedanken los – alle diese Dinge bringen Dich nicht dort hin, wo Du hin möchtest.

Die beste Reaktion auf solche Warnsignale

Atme! Nimm einen tiefen Atemzug und nehme innerlich Abstand von der unangenehmen Situation. Indem man auf diese wahrgenommenen Warnsignale schnell reagiert und sich in seiner Mitte zentriert, wird der negative Moment gestoppt.

Als letzter Hinweis noch der Rat, sich nicht verrückt machen zu lassen, wenn einem ein universeller Warnschuss begegnet. Darüber zu reden, nochmal darüber nachzudenken und es im Geiste immer wieder und noch einmal durchzuspielen ist ein todsicherer Weg, seine Eigenschwingung ganz tief runter zu ziehen.

Nimm es als das an, was es ist: ein Hinweis, der wahrgenommen werden möchte: beende es und lass es hinter Dir.

Achte auf Deine Stimmung und richte Deine Aufmerksamkeit auf die Gedanken, Dinge, Gefühle und Aktionen, die in Resonanz mit Deiner Seelenschwingung sind.

Schreibe einen Kommentar