Zitat der Woche KW 30 – 2018 | mach mal Pause

Zitat der Woche KW 30 - 2018

»Nichts bringt uns
auf unserem Weg
besser voran
als eine Pause.«

Elizabeth Browning

Oft sind am Ende eines Tages oder einer Arbeitswoche noch offene Punkte auf der »ToDo«-Liste zu finden.

Viele setzen sich wegen Unerledigtem unter Druck und legen lieber noch eine Schippe Einsatz oben drauf.
Das aber im Laufe der Zeit auf Kosten ihrer Gesundheit: Kopfschmerzen, Einschlafprobleme, Bluthochdruck; die Symptome sind vielfältig und treten oft in Kombination auf.

Der Ablagekorb »Noch zu Erledigen« wird nie leer sein

Auch wenn wir uns rund um die Uhr abstrampeln, wir können es kaum schaffen, alles zu schaffen. Selbst an unserem letzten Tag wird es noch Dinge geben, die wir erledigen könnten.
Umso wichtiger ist es, seine persönlichen Prioritäten zu setzen. Und Pausen zu machen.

Schon kurze Pausen mit Innehalten, Bewegung und tiefem Durchatmen können helfen, Geist und Körper mit neuer Energie zu versorgen.

Wer genug hat vom herzinfarktförderndem „schaffa` schaffa`, Häusle baua`“ kann sich vielleicht zukünftig besser an der fränkischen Arbeitsethik orientieren:

»Arbeite fröhlich und gediegen,
was nicht fertig wird,
bleibt liegen.«

Ich wünsche Dir eine ausgeruhte, entspannte
und produktive Woche
🙂

ZItat der Woche KW 30 - 2018

Zitat der Woche KW 23 – 2018

Zitat der Woche KW 23 - 2018

»Wie oft verharren wir im Schatten
nur einen kleinen Schritt
von der Sonne entfernt.«

Dagmar C. Walter

Das Wochenende ist fast vorbei, vielleicht sogar bei getrübter Stimmung:
wieder mal ist Mr. Right nicht auf seinem weißen Ross aufgetaucht und keiner hat das Frühstück ans Bett gebracht; sonst ist auch nichts weltbewegendes geschehen, noch dass die nervige Ablage endlich erledigt oder der zugestellte Dachboden endlich entrümpelt wäre…und dann ist morgen auch noch früh aufstehen angesagt.

Wer seine Aufmerksamkeit nur darauf richtet, was nicht perfekt oder wunschgemäß läuft, zieht sich nur selber runter.

Stattdessen könnte man am Sonntagabend dafür dankbar sein, dass man zwei mal ausschlafen durfte oder einen erholsamen und ruhigen Tag erlebt hat oder sich endlich mal die Zeit für einen ausgedehnten und erholsamen Spaziergang genommen hat.

Es ist, wie es ist. Und jeder Einzelne kann nur im Rahmen seiner Möglichkeiten das beste für sich und sein Umfeld gestalten. Das fängt bei der eigenen Stimmung an.

Diese hebt man am besten, indem man einfach so lächelt. Ohne Grund, mindestens eine Minute. Dann kommt die bessere Stimmung mit Sicherheit.

Ich wünsche Dir eine abwechslungsreiche, ausgeglichene,
glückliche und sonnige Woche

🙂

Zitat der Woche KW 23 - 2018 b

Zitat der Woche KW 16 – 2018

Zitat der Woche KW 16 - 2018 1

»Blumen des Glücks
musst Du
selber pflanzen.«

Phil Bosmans

Auch, wenn es bei manchen Menschen von Ferne betrachtet so aussehen mag, als flöge ihnen das Glück einfach so in den Schoß:
Jeder trägt sein Päckchen, muss das beste aus seinem Leben und den vorhandenen Ressourcen machen und erntet auch nur das, was er sät.

Schon unseren Vorfahren war das alte Spiel bekannt: Ohne Fleiß kein Preis und:

 »Der Neider sieht nur das Beet,
aber den Spaten sieht er nicht.«

Wenn ich einen blühenden und schönen Balkon oder Garten haben möchte, dann komme ich nicht darum herum, meine Ärmel hochzukrempeln und etwas dafür zu tun.

Will ich einen gesunden Körper haben, muss ich einen Bogen um Fertiggerichte, Fast Food und Süßigkeiten machen, auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung achten.

Wenn ich aber gar nicht weiß, was mir zu meinem Glück überhaupt fehlt, dann sollte ich mir dafür  Zeit nehmen, um es herauszufinden: denn „eigentlich“ sind wir ja hier, um ein schönes Leben zu führen.

Ich wünsche Dir eine fröhliche, klare und sonnige Woche 🙂

Zitat der Woche KW 16 - 2018

Zitat der Woche KW 05 – 2018

„Wie schön und gut wären alle Menschen,
wenn sie sich jeden Abend die Ereignisse des Tages
vor Augen riefen und prüften, was an ihrem eigenen
Verhalten gut und was schlecht gewesen ist.

Unwillkürlich versucht man dann jeden Tag aufs Neue,
sich zu bessern. Und selbstverständlich
erreicht man dann im Laufe der Zeit auch einiges.
Dieses Mittel kann jeder anwenden,
es kostet nichts und ist sehr nützlich.

Wer es nicht weiß, muss es lernen und erfahren:
›Ein ruhiges Gewissen macht stark!‹“

Anne Frank, 6. Juli 1944

Wer mit dem Finger auf andere zeigt, auf den zeigen drei Finger zurück. Und in den allermeisten Fällen sehen wir den Spreißel im Auge des anderen, aber nicht den Balken, der sich vor unserem eigenen Auge befindet. Oder so ähnlich.

Fakt ist, würden wir es nicht in uns tragen, könnten wir es bei den anderen gar nicht erst bemerken und wahrnehmen. Wenn es uns dann auch noch stört, sollten wir es für uns endlich lösen.

Wir werden vom Leben mit Themen konfrontiert, mit denen wir noch nicht im Frieden sind und die eine Lösung von uns verlangen.

Wer lieber den Kopf in den Sand steckt, muss damit rechnen, dass das Leben ihn dann auch mal in den Hintern tritt.

Zitat der Woche KW 48 – 2017

 „In einem wankenden Schiff fällt um,
wer stillsteht und sich nicht bewegt.“

Ludwig Börne

Das Leben ist immer in Bewegung. Mal langsamer und dann wieder schneller. Wer sich nie von der Stelle bewegt, den wird es irgendwann mal umhauen. Deswegen sollte man sich so weit wie möglich, dem Fluss des Lebens anpassen.

Das wichtigste ist, erst mal bei sich selbst anzukommen, um dann harmonisch mit dem Lebensfluss in Einklang zu fließen. Spaziergänge in der Natur wirken dabei wahre Wunder.

Lesetipps dazu:

Achtsamkeit ist eine Möglichkeit zu sich selbst zu finden.

Loyalität sich selbst gegenüber gehört auch dazu.