Zitat der Woche KW 11 – 2018

Zitat der Woche KW 11 - 2018

»Freude ist,
wo man die Vergangenheit annimmt
und gern in die Zukunft blickt.«

Adalbert Ludwig Balling

Man sagt, wer unglücklich ist, lebt nicht im Augenblick, sondern in der Vergangenheit oder der Zukunft.

Die Vergangenheit ist vorbei und eine Geschichte, die nicht mehr umgeschrieben werden kann. Die Zukunft ist noch nicht da, bildet sich aber aus der Vergangenheit und dem Jetzt.

Wer beständig damit beschäftigt ist, Mißstände aus der Vergangenheit zu beklagen und zu bedauern, hat kaum eine Chance auf eine verbesserte Gegenwart, geschweige denn eine bessere Zukunft.

Viel wichtiger ist es, seine in der Vergangenheit gesammelten Erfahrungen anzuerkennen, zu begreifen und diese wichtigen Erkenntnisse zukünftig anzuwenden und für ein besseres Leben umzusetzen.

Und irgendwann viel später ist man im nachhinein manchen geschehenen „Katastrophen“ dann doch irgendwie dankbar: ohne sie wäre man heute nicht da, wo man jetzt ist.

Ich wünsche Dir eine freudvolle erste Frühlingswoche
– lass die Sonne rein 🙂

Zitat der Woche KW 45 – 2017

„Mein Freund!
Die Menschen so zu lieben, wie sie sind,
ist unmöglich. Doch es muß sein.
Deswegen sei gut zu ihnen.
Bezwinge deinen Zorn,
halte dir die Nase zu und schließe deine Augen.“

Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Weil es derzeit öfter mal zu Reibereien im Außen kommt, so kann das durchaus auch an der aktuellen Position des Jupiter im Skorpion liegen.
Bis in den November 2018 hinein sorgt diese Konstellation vermehrt für Unruhe. Mehr dazu hier: Jupiter im Skorpion – jetzt geht es ans Eingemachte

Wichtig ist es vor allem bei Unstimmigkeiten im Außen, sich auf die Ursachen-Suche in seinem Inneren zu machen. Hilfreich kann dabei ein Blick in das Unterbewusste mittels der Tarot-Karten sein.

Und wenn einem bestimmte Personen immer wieder auf die Nerven gehen, gerade dann sollte man sich fragen, ob diese es überhaupt wert sind, dass man seine wertvolle Lebensenergie in Form von Aufmerksamkeit an sie verschwendet. Hilfreiche Tipps zum Umgang mit solchen Zeitgenossen findest Du im Büchlein von Thaddeus Golas.