Zitat der Woche KW 28 – 2018 | einfach dufte

Zitat der Woche KW 28 - 2018 1

»Die kleinen Alltäglichkeiten
sehen nach nichts aus,
aber sie geben Frieden.«

Georges Bernanos

Ein guter Duft in der Luft zaubert vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht.

Es ist inzwischen auch schon mehrfach wissenschaftlich bestätigt, dass es ausgesprochen glücklich machen kann, an wohlriechenden Blumen oder anderen angenehmen Düften zu riechen.
Großkonzerne haben dies schon lange erkannt und setzen daher gezielt Düfte in ihren Konsumtempeln ein, um Geldfluss und Konsumrausch noch etwas mehr anzuregen.

Dies liegt u.a. daran, dass unser Gehirn auch „dufte Erinnerungen“ abspeichert. Haben wir also noch wundervolle Erinnerungen an Volksfestbesuche in unserer Kindheit, löst der Duft von Popcorn und gebrannten Mandeln regelmäßig Freude aus. Bis ins hohe Alter.

Meine Mundwinkel wandern zum Beispiel spontan nach oben, wenn mir unterwegs der Duft von „Freibadpommes“ vor die Nase kommt. Es gibt einfach keine besseren!

Welcher Duft Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, das weißt nur Du. Sorge einfach dafür, dass er Dir hin und wieder begegnet oder Dich sogar daheim umgibt.

Vielleicht ist es auch einfach mal wieder Zeit, sich ausgiebig draußen in der Natur aufzuhalten – herrlicher Sommerduft liegt in der Luft.

 

Ich wünsche Dir eine erkenntnisreiche, duftende und
sonnige Woche 🙂

Zitat der Woche KW 28 - 2018

Quelle und mehr Informationen im Netz:

Oxford Academic: Effects of Fragrance on Emotions

Zitat der Woche KW 27 – 2018 | die Mitte finden

Zitat der Woche KW 27 - 2018 2

»Wer die Mitte findet,
sieht das Ganze.«

Unbekannt

Manchmal werden Fehlentscheidungen getroffen, weil einem schlichtweg die komplette Ein- und Übersicht zum Thema fehlt. Das kann mir, Dir und sogar einem Bundestrainer passieren.

Manche Entscheidungen werden aber aufgrund von bestehenden Verpflichtungen getroffen:
beruflicher, ethischer, familiärer, freundschaftlicher, parteipolitischer, religiöser oder schlicht wirtschaftlicher Art.
Und wer mit seiner Entscheidung anderen einen „Gefallen“ erweist, benachteiligt dabei oft einen „unbeteiligten“ Dritten.

Aus unserer Mitte heraus sind wir fair – zu uns und zu anderen

Wollen wir unsere Entscheidungen ausgewogen und fair treffen, begeben wir uns am besten in eine neutrale und objektive Position, die Vogelperspektive.

Wenn ich rundum alles erfassen und überblicken kann, dann kann ich wohlwollend und mit Weitblick weitaus bessere Entscheidungen treffen.
Für mich, meine Mitmenschen und das große Ganze.

 

Ich wünsche Dir eine ausgewogene, erfreuliche und
sehr sonnige Woche 🙂

Zitat der Woche KW 27 - 2018 3

Zitat der Woche KW 23 – 2018

Zitat der Woche KW 23 - 2018

»Wie oft verharren wir im Schatten
nur einen kleinen Schritt
von der Sonne entfernt.«

Dagmar C. Walter

Das Wochenende ist fast vorbei, vielleicht sogar bei getrübter Stimmung:
wieder mal ist Mr. Right nicht auf seinem weißen Ross aufgetaucht und keiner hat das Frühstück ans Bett gebracht; sonst ist auch nichts weltbewegendes geschehen, noch dass die nervige Ablage endlich erledigt oder der zugestellte Dachboden endlich entrümpelt wäre…und dann ist morgen auch noch früh aufstehen angesagt.

Wer seine Aufmerksamkeit nur darauf richtet, was nicht perfekt oder wunschgemäß läuft, zieht sich nur selber runter.

Stattdessen könnte man am Sonntagabend dafür dankbar sein, dass man zwei mal ausschlafen durfte oder einen erholsamen und ruhigen Tag erlebt hat oder sich endlich mal die Zeit für einen ausgedehnten und erholsamen Spaziergang genommen hat.

Es ist, wie es ist. Und jeder Einzelne kann nur im Rahmen seiner Möglichkeiten das beste für sich und sein Umfeld gestalten. Das fängt bei der eigenen Stimmung an.

Diese hebt man am besten, indem man einfach so lächelt. Ohne Grund, mindestens eine Minute. Dann kommt die bessere Stimmung mit Sicherheit.

Ich wünsche Dir eine abwechslungsreiche, ausgeglichene,
glückliche und sonnige Woche

🙂

Zitat der Woche KW 23 - 2018 b

Zitat der Woche KW 13 – 2018

Zitat der Woche KW 13 - 2018

»Solange Unbewusstes
nicht bewusst gemacht wird,
lenkt es Dein Leben und
Du nennst es Schicksal.«

C. G. Jung

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: der Mensch ist ein Gewohnheitstier und agiert zu 95% seiner Lebenszeit automatisch, unbewusst und via Autopilot.

Dieses „funktionieren in Automatismen“ garantiert natürlich auch einen meist reibungslosen Ablauf des Alltages. Es hilft aber nicht dabei, ein bewussterer oder glücklicherer Mensch zu sein.

Viele alltägliche Ärgernisse in der Außenwelt könnten vermieden werden: z.B. indem man den Tag morgens nur bewusst in Ruhe und Ausgeglichenheit beginnt.

Das sich auseinandersetzen mit den eigenen Schattenseiten gehört dazu, wenn man in seine Mitte kommen, sein Leben zum besseren wenden und sich entwickeln möchte.

Vielleicht ist gerade die aktuelle Karwoche ein guter Zeitpunkt, um sich seinen ungeliebten Schattenseiten zuzuwenden und sich mit diesen zu versöhnen.

Am kommenden Karsamstag ist Vollmond. Dem kannst Du dann alles „alte Gerümpel“, das Du nicht mehr brauchst und in dieser Woche entsorgst, gleich mitgeben.

Zitat der Woche KW 13 - 2

Lesetipps:

Mit gelebter Achtsamkeit kannst Du Deine Verantwortung für Dein Leben übernehmen

Akzeptanz des Ist-Zustandes ist Voraussetzung für Veränderungen

Laufen hilft mir immer, und vielleicht ist mein Frühjahrsangebot „Walking & Talking“ etwas für Dich

Ein unbestechlicher Spiegel zum Unbewussten sind die Tarot-Karten.

Zitat der Woche KW 12 – 2018

ZItat der Woche KW 12 - 2018

»Denke immer an das Ende,
zumal auch,
da die verlorene Zeit
nicht zurückkehrt.«

Thomas von Kempen

Wenn Menschen in ihrem Tun und Lassen immer über den möglichen Ausgang und dessen Folgen nachdenken würden, könnten viele Probleme, Unannehmlichkeiten und Ärgernisse verhindert werden.
Ob es sich um die tägliche Ernährung, das Engagement am Arbeitsplatz oder ums soziale Leben handelt: der jetzige IST-Zustand resultiert aus den vergangenen Entscheidungen, Handlungen und Unterlassungen.

Da man nur aus selbst gemachten Erfahrungen wirklich nachhaltig lernt, gehört „jugendlicher Leichtsinn“ natürlich auch zum heranwachsenden Leben dazu.
Aber wenn man diesen mit „Ü40“ noch nicht abgelegt hat, dann läuft etwas schief.

Wir gestalten tagtäglich unseren Alltag und unser Leben und schaffen damit die Basis für unsere Zukunft. Wer dabei achtsam mit sich, seinem Leben und den Mitmenschen umgeht, erschafft damit seine angenehme Gegenwart und sorgt für eine positive Zukunft.

Wir ernten immer nur, was wir säen. Und wenn Dich Deine aktuelle „Ernte“ nicht glücklich macht, dann hast Du jederzeit die Chance, die Dinge für Dich ab sofort ins Positive zu verändern.

 

Ich wünsche Dir eine rundum angenehme, gesunde und fröhliche Woche 🙂

Zitat der Woche KW 12 - 2018 2

Lesetipps zum Zitat der Woche KW 18 – 2018:

Jeder ist seines Glückes Schmied – auch Du

Um in unserem Leben etwas verändern zu können, müssen wir erst den IST-Zustand akzeptieren und annehmen 

In dieser Kalenderwoche beginnt am Dienstag, den 20. März das astrologische Venusjahr 2018

Und: „Wenn nichts mehr geht, dann geh`“ – mein Frühjahrsangebot 2018 für mehr Klarheit und Tatkraft: „Walking & Talking“

Zitat der Woche KW 10 – 2018

ZItat der Woche KW 10 - 2018

»Bemühe dich
um die innere Sammlung
in all deinen Arbeiten.«

Vinzenz von Paul

Shit happens – aber vieles lässt sich auch vermeiden…

Viel zu oft ist man im Alltag nur mit halber Aufmerksamkeit unterwegs. Sei es im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder Daheim. Die meisten laufen tagtäglich mit Autopilot durchs Leben.

Anstatt vollständig im Hier und Jetzt bei einer aktuellen Sache zu sein, lassen sich viele von allen Seiten ablenken. Vom Smartphone, der Freundin, dem Radio oder der grandiosen Aussicht.
Automatisch steigt damit auch die Fehlerquote. Ungewollt.

Zeitraubend und nervig sind solche Konzentrationsdefizite, wenn man eine nicht gelungene Sache nochmal komplett von vorne beginnen muss. Wer kennt es nicht.

Ärgerlich sind diese Fehler, wenn dabei unbeteiligte Dritte in Mitleidenschaft gezogen werden. Problematisch werden sie, wenn Außenstehende dadurch geschädigt werden.

Deswegen: Pass noch besser auf Dich, die Deinen und Deinen Nächsten auf.

Ich wünsche Dir eine tolle Woche und hoffe Du hast einen Frühblüher in Deiner Nähe – dieser Duft macht erstens glücklich und steigert zusätzlich die Konzentration.

ZItat der Woche KW 10 - 2018 2

Lesetipps:

Übernimm jetzt die Verantwortung für Dich und Dein Leben. Begreife die Konsequenzen Deines Lebensstiles und korrigiere diesen, falls es nötig ist: Saturn im Steinbock – Konfrontation, Konsequenzen und mehr

Alles hat immer zwei Seiten – die sogenannte Dualität

Aufmerksamkeit und Bewusstseinsebenen

Zitat der Woche KW 08 – 2018

Zitat der Woche KW 08 - 2018

„Wenn die Zeit kommt,
in der man könnte,
ist die vorüber,
in der man kann. „

Marie von Ebner-Eschenbach

Viel zu oft verschiebt man wirklich wichtige Dinge wegen alltäglicher „dringenderer“ Angelegenheiten. Überhaupt, ist ja die Zeit eines der knappsten Güter im Leben: es stehen uns täglich immer nur 24 Stunden zur Verfügung.

„Das mach ich, wenn ich mal Zeit und Muße habe.“

Mit der Zeit häufen sich auf diese Weise eine ganze Menge Aktivitäten, Pläne und Vorhaben zu einem unüberschaubaren Berg auf, der vermutlich nie bestiegen werden wird.

Zeit ist Leben

Diese Erkenntnis trifft jeden irgendwann. Spätestens, wenn man selber oder Menschen im Umfeld schwer erkranken. Und leider trifft es manchmal völlig unvorbereitet auch solche, die eigentlich noch so viel vorhatten.

Damit mir das nicht auch passiert, habe ich für mich mit einer „Löffel-Liste“ begonnen. Auf dieser Liste sammele ich all diese Dinge, die ich in meinem Leben auf jeden Fall noch erleben und abhaken möchte, bevor ich den Löffel abgeben muss. 😉

 

Ich wünsche Dir eine erfolgreiche, gesunde und gute Woche 🙂

und Achtung: ab dem Wochenende sind wieder vermehrt aggressive und streitlustige Energien unterwegs, also dann besser nicht zu impulsiv agieren.

Zitat der Woche KW 18 - 2018 Sonnenuhr

Zitat der Woche KW 52 – 2017

„Die schönsten Erinnerungen sind stets Erlebnisse,
für die man sich Zeit genommen hat.
Ich weiß genau, dass ich immer durchs Leben gehetzt bin,
zu viel Ungeduld und Rastlosigkeit im Gepäck gehabt,
zu viele Chancen verpasst,
zu viele wertvolle Menschen
im aufgewirbelten Staub übersehen habe.“

Charles Kuralt

Wen habe ich in diesem Jahr wohl alles im aufgewirbelten Staub übersehen? Was ist an mir vorbeigerast, wo wäre ich gerne noch länger geblieben und was hat mich richtig begeistert?

Was war mein höchstes Hoch und mein tiefstes Tief? Worauf werde ich in Zukunft gerne verzichten und was will ich ab sofort kräftig wachsen lassen?

Die Vergangenheit ist unabänderlich vorbei, die „Zukunft“ wird nie „kommen“:
es existiert immer nur das Leben im aktuellen Moment, im Hier und Jetzt.

Der heutige Tag ist das Ergebnis meiner gelebten Vergangenheit.

Mit meinem jetzigen Denken, Fühlen und Handeln beeinflusse ich das, was „morgen“ auf mich zukommt…