Zwei Jahre www.werwillfindetwege.de: Rückblick und Ausblick

Zwei Jahre sind tatsächlich schon vergangen! Was auf dieser Seite am 26. Februar 2016 als selbstgezimmertes Produkt eines Web.de-Baukastens begann, erscheint heute in einem frühlingshaften WordPress-Kleid.

In diesen letzten beiden Jahren ist auf der Welt und wohl bei den meisten im Leben, unglaublich viel geschehen, passiert und auch ans Licht gekommen.

Vor allem das Sonnenjahr 2017 war abwechslungsreich bis turbulent.
Es war bereichernd, erhellend und lehrreich, hin und wieder sogar superdupergut, und zwischendurch auch einfach nur traurig.

Veränderung lag und liegt noch immer in der Luft.

Rückblick 2016-2017: was hat sich hier geändert?

Zuallererst: bin ich bei der Ansprache und in meinen Beiträgen vom förmlichen „Sie“ auf das persönliche „Du“ übergegangen. Wenn Dir das auch besser gefällt, dann sind wir schon zu zweit. 🙂

Das Zitat der Woche – textlich ergänzt

Treue LeserInnen haben es bereits gemerkt: Ich füge inzwischen meine Gedanken zum Zitat der Woche hinzu.

Zusätzlich verlinke ich zu passenden Texten auf meiner Seite, die Dich weiter zum Thema inspirieren können.

Mein Mondkalender & die Energien des Monats: aus zwei mach eins

Mein monatlicher Mondkalender und die Energien des Monats werden inzwischen zu einem gemeinsamen ausführlichen Beitrag zusammengefasst. Dieser erscheint immer einige Tage vor Monatsbeginn und kann Dich dabei unterstützen, Deinen kommenden Monat zu planen.

In diesem Beitrag findest Du die anstehenden Hauptaspekte des Mondes und die meiner Hobby-Astrologen-Einschätzung nach, relevanten astrologischen Konstellationen.

Anregungen und Inspiration, was im aktuellen Monat energetisch ansteht oder was man aufgrund der Energien besser sein lässt, runden diesen regelmäßigen Beitrag ab.

Die Sterne machen grundsätzlich nichts für uns. Aber wir können ihre zur Verfügung stehenden Energien für uns nutzen.

Weitere Aufräumarbeiten und Korrekturen auf dieser Seite

Vielleicht ist es Dir schon aufgefallen, einige Kategorien sind von dieser Seite verschwunden. Der „Wochentipp“ , die „Themen“ und auch die Legetechniken und Praxisbeispiele sind der Entrümpelung zum Opfer gefallen.

Neu dagegen ist die Kategorie „Stolpersteine“.

Da das Leben weiter geht und nichts so stetig ist wie der Wandel, wird diese Seite weiterhin lebendig bleiben und Schritt für Schritt, inhaltlich, strukturell und überhaupt, optimiert und verbessert.

rückblick 2016 blockaden

Ein Ahorn-Baum als neuer Hintergrund

Bäume sind mehr als nur „Pflanzen“. Jede Art trägt eigene Energien – und schon Hildegard von Bingen heilte mit dem Ahorn. Und weil seine Eigenschaften sehr gut zu der Grundintention dieser Seite passen, schmückt er jetzt den Hintergrund.

Für seine spirituelle Bedeutung habe ich diesen Text gefunden:

„Ahornbäume haben einen sehr lichten und heiteren Charakter … Sie gelten traditionell als Schutz versprechende Haus-Bäume, die Loslass-Prozesse begünstigen und zur Klärung der Gedanken beitragen. …  Außerdem fördern sie die Intuition, die Selbstfindung und den kommunikativen Ausdruck. Sie können Kraft-Bäume sein …
Zu ihren Stärken zählen weiters die Freiheitsliebe, der Idealismus, der Ehrgeiz, die Vielseitigkeit, die Willensstärke, das Selbstbewusstsein und die harmonische Vereinigung von Gegensätzen. Sie lieben Herausforderungen und scheuen keine Schwierigkeiten. Und all diese positiven Eigenschaften können sie uns vermitteln, wenn wir ihre Nähe suchen und uns auf ihre Schwingungen einlassen.“

Quelle: www.everyday-feng-shui.de/Ahornbaum

Rückblick 2 Jahre wwfw Ahorn

Meine wichtigsten Erkenntnisse aus den vergangenen zwei Jahren:

1. Gesundheit ist das allerwichtigste: Jeder kann etwas dafür tun aber keiner kann sie sich kaufen.

2. Veränderung geschieht immer nur von Innen nach Außen. Das, was mich im Außen stört, zeigt mir meine Baustellen – das darf in mir heilen.

3. Wir sehen und hören nur das, was wir wollen. Diese selektive Wahrnehmung kann uns blind und taub für die Wirklichkeit und echte Veränderung machen.

4. Man kann wirklich von jedem etwas lernen.

5. Jeder hat einen maßgeblichen Beitrag zu seiner aktuellen Situation beigetragen. Durch Gedanken, Worte und Taten. Wer mit dem Finger auf andere zeigt, auf den zeigen drei Finger zurück.

Ausblick 2018 – was kommt auf uns zu?

Aufstehn oder untergehn | Opfer oder Schöpfer

Energie folgt der Aufmerksamkeit – und die wirkenden Energien sind mächtiger als je zuvor

Richten wir unseren Blick immer nur auf Blockaden und Probleme, dann kommen uns auch immer nur diese und immer mehr davon entgegen.

Die Zeiten, und vor allem die Energien, haben sich in den vergangenen fünf Jahren drastisch verändert. Selten war das so deutlich spürbar und offensichtlich wie im Jahr 2017:
Die Zeit rast mit erhöhter Geschwindigkeit und Intensität, Paukenschlägen und extremen Nachrichten dahin. Global und individuell.

Diese spürbare Beschleunigung, Intensivierung und Wirkung der Energien verlangt von allen Menschen eine neue Einstellung, Verhaltensweise und absolute Verantwortungsübernahme für das eigene Denken, Fühlen und Handeln.

Raus aus dem Selbstmitleid, dem Gejammere und der Ohnmacht. Nimm Deinen Raum ein und setze deutliche Grenzen.

Wer nicht erkennt, dass er selbst für seine Gesundheit, seinen Erfolg, sein Glück und alles in seinem Leben verantwortlich ist, darf weiterhin seine Blockaden, Themen und Hindernisse pflegen.

Wer sich entwickeln will, muss Disziplin, Mut und den nachhaltigen Willen haben, sich an erster Stelle um sich und seine Vorhaben zu kümmern.

Mein neues Angebot, mit dem jeder voran kommen kann: „Walking & Talking

Walking & Talking“ ist ein ganzjähriges Angebot, das auf jeden Teilnehmer individuell zugeschnitten wird.

Dieses biete ich ganzjährig im Fränkischen Seenland an, und im Frühjahr 2018 auch einzelne Termine in Stuttgart. Hier findest Du mehr Infos und Termine zu „Walking & Talking“.

Zwei Jahre - Walking & Talking 2018 (3)

2016 – 2018: Zwei Jahre werwillfindetwege.de

Nachdem diese Domain inzwischen ihr zweites Jubiläum feiert, seit sie das Licht der WeltWeitenWebwelt erblickt hat, bedanke ich mich zuallererst und ganz herzlich bei meinem Mann, Klaus Schindhelm: ohne seine geduldige, kompetente und zuverlässige Unterstützung, gäbe es diese Seite heute nicht in dieser Form.

Und ich bedanke ich mich von Herzen bei meinen Kundinnen, Besuchern, interessierten Lesern, und Kommentatoren für die Aufmerksamkeit und Treue.

🙂 Danke, Danke, Danke 🙂