Der Erleuchtung ist es egal, wie Du sie erlangst…

…lautet der Titel des feinen kleinen Büchleins von Thaddeus Golas, der sich schon im Vorwort als einen faulen und trägen Menschen beschreibt.

„Und weil ich so träge bin, glaube ich nicht daran, daß Anstrengung, Disziplin, Nicht-Rauchen und andere Tugendbeweise nötig sind, um zur Erleuchtung zu gelangen.“*

Und um sich die Mühe zu sparen, immer wieder darüber zu sprechen, hat er sich die Arbeit gemacht und dieses Buch geschrieben.

In dreizehn kurzweiligen Kapiteln vermittelt der Autor seine außergewöhnliche Sicht auf die Welt, wie man ein besseres Leben führt und was man seiner Erfahrung nach zu erwarten hat, wenn man von der Erleuchtung erfasst wird.

„Ich erwarte wirklich nicht, daß jemand diese Zeilen sogleich in ein Gefühl der Verwirklichung umsetzt. Aber wenn einer von euch, von dem ich niemals was höre, ein bißchen higher und glücklicher wird, dann würde ich das alles immer wieder und noch tausendmal aufschreiben. Ich hoffe, du findest die Schwingungen angenehm.“

Erstes Kapitel – „Wer sind wir?“

Im ersten Kapitel erläutert der Autor seine Vorstellung, wie wir und das Universum aufgebaut sind:
Wir sind alle gleich und das Universum besteht aus unseren wechselseitigen Beziehungen.

„Alles, was ich schreibe, wurzelt in diesem ersten Abschnitt; und du kannst jedes auftauchende Problem lösen, indem du auf diesen Grundgedanken zurückkommst und ihn für dich selbst durchdenkst.“

Jedes Wesen hat die Grundfunktion der Ausdehnung und des Zusammenziehens. Zusätzlich verfügt jedes Wesen über eigene Schwingungen.

Ausgedehnte Wesen sind durchlässig, zusammengezogene sind dicht und undurchlässig.

Die Ausdehnung wird positiv empfunden. Das Zusammengezogensein dagegen wird als Angst, Schmerz, Unbewusstheit, Hass und unzählige weitere unerwünschte Gefühlen wahrgenommen.

„Das sind natürlich einfach die Empfindungen, die zu den Schwingungsebenen der Masse gehören, und jedes Wesen kann sich jederzeit daraus befreien, indem es jeden Widerstand aufgibt gegen alles, was es denkt, sieht und fühlt.“

„..auf einer gewissen Stufe wissen wir alle,
daß wir genau das bekommen, was uns zusteht.“

Die folgenden Kapitel vermitteln dem Leser einen simplen Weg zur Erleuchtung und einem glücklichen Leben. Die wichtigste Botschaft eines Kapitels fasst das jeweilige Zitat zusammen.

 

Zweites Kapitel: So leicht ist man erleuchtet

„Du bist ein freies und selbstbestimmtes Wesen. Kein anderes Lebewesen, noch irgendeine Gruppe von Wesen, kann deine Schwingungsebenen beeinflussen.“

Drittes Kapitel: So fühlt man sich gut

„Es ist völlig in Ordnung, wenn du`s dir gut gehen läßt. Das ist eine der wichtigsten Botschaften der Erleuchtung.“

Drittes Kapitel: Lebensretter

„Es ist weder Willkür noch ein Zufall, daß du genau da bist, wo du bist.“

Viertes Kapitel: Wie wir hierher gekommen sind

„Was in deinem Denken keinen Platz hat, ist auch deiner Kontrolle entzogen. Was du in deinem Gewahrsein nicht erfassen kannst, über das wirst du auf deinem Weg stolpern.“

Fünftes Kapitel: Selbst-Verbesserung

„Je mehr schlechte Gedanken und Gefühle du bei dir auszurotten versuchst, desto zahlreicher werden sie vorhanden sein.“

Sechstes Kapitel: Zeit und Schwingungen

„Ob innen oder außen, du brauchst nie das zu verändern, was du siehst, sondern bloß die Art, wie du es siehst.“

Siebtes Kapitel: Weg durch die Wandlungen

„Solange wir noch glauben, daß es Menschen gibt, die größer oder geringer als wir selbst sind, werden wir dazu neigen, nur noch fester an unserer gewohnten Schwingungsebene zu hängen.“

Achtes Kapitel: Was ist wirklich?

„Was auch immer du wählst, welche Schwingungen auch immer du für dich als richtig empfindest, du wirst dich auf andere, die das gleiche glauben,einstimmen und dich mit ihnen stabilisieren.“

Neuntes Kapitel: Wie du sie erlangst

„Andern die Freiheit zum Dummsein zuzugestehen, ist einer der wichtigsten und schwierigsten Schritte auf dem Weg zum geistigen Fortschritt.“

Zum Schluss: Eine Fabel

„Der Edelstein, den du jetzt in Händen hältst, ist der Stein des Verstehens.“

und zu guter Letzt findet man unter der Überschrift

Bequemer geht’s nicht

die wichtigsten Sätze und der zentrale Extrakt der vorhergehenden 90 Seiten zusammengefasst:

„Was du auch immer tust,
lieb dich dafür, daß du es tust.“

Dieses Büchlein kann man immer mal wieder lesen

…und dann noch einmal und noch einmal. Und nach einigen Jahren dann nochmal. In meinem Bücherregal steht es bereits seit über 13 Jahren und ich hole es immer wieder gerne raus.

Dieses Buch zaubert einem beim Lesen mehr als ein Lächeln ins Gesicht – perfekt für einen trüben Sonntagnachmittag oder die dunkle Jahreszeit.

*Quelle

Thaddeus Golas: Der Erleuchtung ist es egal, wie Du sie erlangst. Heinrich Hugendubel Verlag, Kreuzlingen, München 2003; ISBN 3-7205-2382-9

Originaltitel: „The Lazy Man’s Guide to Enlightenment“, 1971/1972; Seed Center, Palo Alto, California.

Erleuchtung - Golas Titel U1