Aufmerksamkeit und Bewusstseinsebenen

Wo ist Deine Aufmerksamkeit?

„Du fühlst dich gut, du fühlst dich schlecht – diese Gefühle steigen aus deinem Unterbewusstsein, deiner Vergangenheit empor.
Niemand außer dir selbst ist dafür verantwortlich. Niemand kann dich wütend machen und niemand kann dich glücklich machen.“ Osho

Wahrnehmung und Erfolg hängen von der individuellen Bewussteinsebene ab

Jeder Mensch erlebt seine eigene und individuell wahrgenommene Realität. Wer gemeinsam mit anderen Leuten etwas unternimmt, erfährt dieses Erlebnis immer auf seine ganz persönliche Art.

Wenn man nach einem Konzert mit den anderen Erinnerungen austauscht, kann man den Eindruck bekommen, auf einer völlig anderen Veranstaltung gewesen zu sein:

Während der Eine den Lead-Gitarristen permanent im Auge hatte, sieht der Andere nur dessen Groupies im Seitenbereich der Bühne und der Dritte nimmt das Konzert wie durch einen Schleier wahr, weil er einen heißen Feger auf seinen Schultern sitzen hat. 😉

 

Die individuelle Aufmerksamkeit steuert die Bewusstseinsebene

Jeder lenkt seine Aufmerksamkeit auf die für ihn (momentan) wichtigen Dinge. Und was für jemanden wichtig oder auch richtig ist, resultiert aus seinen bisherigen Erfahrungen, Eindrücken und Prägungen und seinen persönlichen Prioritäten.

 

Energie folgt der Aufmerksamkeit

Energie folgt der Aufmerksamkeit. Somit ist die Aufmerksamkeit ein zentrales Element in der Entwicklung des Bewusstseins, Verbesserung des Lebens und zur Erreichung von Zielen.

Was Du anschaust - schaut Dich an

Gedanken werden zu Worten und schlussendlich zur individuellen Erfahrung

„Das geht einfach nicht.“  –  „Wenn ich könnte, dann würde ich was verändern.“  –  „Ich kann das nicht, weil …“  –  „Du kannst das, aber mir fehlt dazu …“  –  „Das kann ich mir nicht leisten…“  –  „Ich würde ja gerne, aber…“  –  „Das schaffe ich nie..“

Wir sind alle irgendwie gleich. Alle. Was uns unterscheidet ist neben unserem Aussehen die Art und Weise und vor allem, wo und wie wir groß geworden sind:

Laut empirischer Sozialforschung ist ein Mensch im Alter von acht Jahren in seiner Persönlichkeit und seinem Wesen „fertig entwickelt“.
Das heißt, wir werden ab der frühen Kindheit von unserem familiären, sozialen, ethnischen, kulturellen etc. Umfeld, fürs Leben geprägt.

Wer in seiner Kindheit erfahren hat, dass das Leben hart und ungerecht ist, wird seine Aufmerksamkeit und sein Bewusstsein auf ein hartes und ungerechtes Leben ausrichten und auch ein solches Leben „ernten“.

Wurde andererseits vermittelt, dass jeder seines Glückes Schmied ist und man viel erreichen kann wenn man täglich etwas dafür tut, wird seine anvisierten Ziele erreichen.

Mehr zum Thema findest Du hier beim Beitrag „Glückes Schmied“

Die folgende Grafik zeigt vier Bewusstseinsebenen:

Bewusstseinsforscher und andere Wissenschaftler haben einige unterschiedliche Theorien dazu entwickelt, mit variierender und zum Teil deutlich höherer Anzahl von Ebenen/Stufen.

Eine gefährliche Mechanik: was der Verstand 100 mal gehört hat, stuft er als Wahrheit ein

Wer schon in Kindertagen täglich mit Sätzen wie: „Das kannst Du nicht“, „Das geht nicht“, „Du bist zu …!“ etc. konfrontiert wurde, hadert oft noch im fortgeschrittenen Erwachsenenalter (unbewusst) mit diesen Blockaden.

Aber wenn der Eine es schaffen kann, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen, kann jeder andere das auch.

Der eine versucht es aber erst gar  nicht, weil er „weiß“, dass er sowieso nichts erreicht – der andere probiert sein Glück, arbeitet an sich und seinen Blockaden, wirft alte Glaubenssätze über Bord und verblüfft schlussendlich sich selbst und alle Anderen mit seinen Erfolgen.

Wer will, findet Wege – wer nicht will, Worte.

„Some guys have all the luck
Some guys have all the pain
Some guys get all the breaks
Some guys do nothing but complain“
Rod Stewart

Schreibe einen Kommentar