Zitat der Woche KW 13 – 2018

Zitat der Woche KW 13 - 2018

»Solange Unbewusstes
nicht bewusst gemacht wird,
lenkt es Dein Leben und
Du nennst es Schicksal.«

C. G. Jung

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: der Mensch ist ein Gewohnheitstier und agiert zu 95% seiner Lebenszeit automatisch, unbewusst und via Autopilot.

Dieses „funktionieren in Automatismen“ garantiert natürlich auch einen meist reibungslosen Ablauf des Alltages. Es hilft aber nicht dabei, ein bewussterer oder glücklicherer Mensch zu sein.

Viele alltägliche Ärgernisse in der Außenwelt könnten vermieden werden: z.B. indem man den Tag morgens nur bewusst in Ruhe und Ausgeglichenheit beginnt.

Das sich auseinandersetzen mit den eigenen Schattenseiten gehört dazu, wenn man in seine Mitte kommen, sein Leben zum besseren wenden und sich entwickeln möchte.

Vielleicht ist gerade die aktuelle Karwoche ein guter Zeitpunkt, um sich seinen ungeliebten Schattenseiten zuzuwenden und sich mit diesen zu versöhnen.

Am kommenden Karsamstag ist Vollmond. Dem kannst Du dann alles „alte Gerümpel“, das Du nicht mehr brauchst und in dieser Woche entsorgst, gleich mitgeben.

Zitat der Woche KW 13 - 2

Lesetipps:

Mit gelebter Achtsamkeit kannst Du Deine Verantwortung für Dein Leben übernehmen

Akzeptanz des Ist-Zustandes ist Voraussetzung für Veränderungen

Laufen hilft mir immer, und vielleicht ist mein Frühjahrsangebot „Walking & Talking“ etwas für Dich

Ein unbestechlicher Spiegel zum Unbewussten sind die Tarot-Karten.

Zitat der Woche KW 12 – 2018

ZItat der Woche KW 12 - 2018

»Denke immer an das Ende,
zumal auch,
da die verlorene Zeit
nicht zurückkehrt.«

Thomas von Kempen

Wenn Menschen in ihrem Tun und Lassen immer über den möglichen Ausgang und dessen Folgen nachdenken würden, könnten viele Probleme, Unannehmlichkeiten und Ärgernisse verhindert werden.
Ob es sich um die tägliche Ernährung, das Engagement am Arbeitsplatz oder ums soziale Leben handelt: der jetzige IST-Zustand resultiert aus den vergangenen Entscheidungen, Handlungen und Unterlassungen.

Da man nur aus selbst gemachten Erfahrungen wirklich nachhaltig lernt, gehört „jugendlicher Leichtsinn“ natürlich auch zum heranwachsenden Leben dazu.
Aber wenn man diesen mit „Ü40“ noch nicht abgelegt hat, dann läuft etwas schief.

Wir gestalten tagtäglich unseren Alltag und unser Leben und schaffen damit die Basis für unsere Zukunft. Wer dabei achtsam mit sich, seinem Leben und den Mitmenschen umgeht, erschafft damit seine angenehme Gegenwart und sorgt für eine positive Zukunft.

Wir ernten immer nur, was wir säen. Und wenn Dich Deine aktuelle „Ernte“ nicht glücklich macht, dann hast Du jederzeit die Chance, die Dinge für Dich ab sofort ins Positive zu verändern.

 

Ich wünsche Dir eine rundum angenehme, gesunde und fröhliche Woche 🙂

Zitat der Woche KW 12 - 2018 2

Lesetipps zum Zitat der Woche KW 18 – 2018:

Jeder ist seines Glückes Schmied – auch Du

Um in unserem Leben etwas verändern zu können, müssen wir erst den IST-Zustand akzeptieren und annehmen 

In dieser Kalenderwoche beginnt am Dienstag, den 20. März das astrologische Venusjahr 2018

Und: „Wenn nichts mehr geht, dann geh`“ – mein Frühjahrsangebot 2018 für mehr Klarheit und Tatkraft: „Walking & Talking“

Zitat der Woche KW 11 – 2018

Zitat der Woche KW 11 - 2018

»Freude ist,
wo man die Vergangenheit annimmt
und gern in die Zukunft blickt.«

Adalbert Ludwig Balling

Man sagt, wer unglücklich ist, lebt nicht im Augenblick, sondern in der Vergangenheit oder der Zukunft.

Die Vergangenheit ist vorbei und eine Geschichte, die nicht mehr umgeschrieben werden kann. Die Zukunft ist noch nicht da, bildet sich aber aus der Vergangenheit und dem Jetzt.

Wer beständig damit beschäftigt ist, Mißstände aus der Vergangenheit zu beklagen und zu bedauern, hat kaum eine Chance auf eine verbesserte Gegenwart, geschweige denn eine bessere Zukunft.

Viel wichtiger ist es, seine in der Vergangenheit gesammelten Erfahrungen anzuerkennen, zu begreifen und diese wichtigen Erkenntnisse zukünftig anzuwenden und für ein besseres Leben umzusetzen.

Und irgendwann viel später ist man im nachhinein manchen geschehenen „Katastrophen“ dann doch irgendwie dankbar: ohne sie wäre man heute nicht da, wo man jetzt ist.

Ich wünsche Dir eine freudvolle erste Frühlingswoche
– lass die Sonne rein 🙂

Zitat der Woche KW 10 – 2018

ZItat der Woche KW 10 - 2018

»Bemühe dich
um die innere Sammlung
in all deinen Arbeiten.«

Vinzenz von Paul

Shit happens – aber vieles lässt sich auch vermeiden…

Viel zu oft ist man im Alltag nur mit halber Aufmerksamkeit unterwegs. Sei es im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder Daheim. Die meisten laufen tagtäglich mit Autopilot durchs Leben.

Anstatt vollständig im Hier und Jetzt bei einer aktuellen Sache zu sein, lassen sich viele von allen Seiten ablenken. Vom Smartphone, der Freundin, dem Radio oder der grandiosen Aussicht.
Automatisch steigt damit auch die Fehlerquote. Ungewollt.

Zeitraubend und nervig sind solche Konzentrationsdefizite, wenn man eine nicht gelungene Sache nochmal komplett von vorne beginnen muss. Wer kennt es nicht.

Ärgerlich sind diese Fehler, wenn dabei unbeteiligte Dritte in Mitleidenschaft gezogen werden. Problematisch werden sie, wenn Außenstehende dadurch geschädigt werden.

Deswegen: Pass noch besser auf Dich, die Deinen und Deinen Nächsten auf.

Ich wünsche Dir eine tolle Woche und hoffe Du hast einen Frühblüher in Deiner Nähe – dieser Duft macht erstens glücklich und steigert zusätzlich die Konzentration.

ZItat der Woche KW 10 - 2018 2

Lesetipps:

Übernimm jetzt die Verantwortung für Dich und Dein Leben. Begreife die Konsequenzen Deines Lebensstiles und korrigiere diesen, falls es nötig ist: Saturn im Steinbock – Konfrontation, Konsequenzen und mehr

Alles hat immer zwei Seiten – die sogenannte Dualität

Aufmerksamkeit und Bewusstseinsebenen